Startseite » Stopp Christoph Ploß

Stopp Christoph Ploß

CDU Wahlkreis 021 Hamburg-Nord

Ploß arbeitet gegen Klimaneutralität und eine völlige Abkehr von fossilen Brennstoffen, hält einen Anteil von 20 Prozent fossilen Gases an der Energieversorgung „unabdingbar“[1].    

Christoph Ploß will das dringend notwendige Verbot von bestehenden und geplanten fossilen Infrastrukturen (Verbrennungsmotoren, Ölheizungen, Gasheizungen, Kohlekraftwerke, Pipelines) verhindern. Er will, dass fossile Verbrennungsmotoren und Gasheizungen zukünftig mit extrem ineffizientem Wasserstoff betreiben werden[2]. Christoph Ploß setzt sich für Scheinlösungen ein. Da diese nicht umsetzbar und viel zu teuer sind, ist das ein Weg Verbrennerautos noch länger auf den Straßen und Gasheizungen noch länger in den Häusern zu halten und Klimaziele zu torpedieren (Verbrennung von grünem Wasserstoff verbraucht 300%-500% mehr Energie als der elektrifizierte Betrieb dieser Prozesse, ist entsprechend 3- bis 5-mal so teuer und folglich nicht umsetzbar.) 

Ploß‘ Einzug in den Bundestag ist leider nicht zu verhindern, denn er ist auf einem sicheren Listenplatz. Aber es wäre auch schon ein großer Erfolg für uns und es würde seine fraktionsinterne Position deutlich schwächen, wenn er deutlich Stimmen gegenüber 2017 oder gar das Direktmandat verlöre. Greenpeace hat ihm in „Wir haben verhindert.

Die 31 schlimmsten Klimabremser der großen Koalition“ einen eigenen Steckbrief gewidmet.[3]


[1] https://www.welt.de/politik/deutschland/article226993121/Christoph-Ploss-Die-CDU-muss-Klimaschutz-zum-Markenzeichen-machen.html

[2] https://www.welt.de/politik/deutschland/article226993121/Christoph-Ploss-Die-CDU-muss-Klimaschutz-zum-Markenzeichen-machen.html

[3] https://www.greenpeace.de/sites/www.greenpeace.de/files/publications/210721_s03572_es_gp_schwarzbuch_klimabremse_07_21.pdf